Therapieangebot
Praxis Anima in
München-Schwabing

Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie

Die tiefenpsychologisch fundierten Verfahren sind sehr verbreitete Therapieformen der Gesprächstherapie. Sie werden über das gesamte Spektrum von neurotischen, psychotischen und psychosomatischen Störungen angewendet. Der Schwerpunkt der Behandlung liegt auf akuten und vergangenen Konflikten, die in der aktuellen Lebenssituation auftreten. Nicht gelöste innere Konflikte verursachen psychisches Leiden. Der Blick richtet sich auf das unbewusste Erleben und Verhalten – ähnlich wie bei der Psychoanalyse, aus der sie sich entwickelt hat. Die tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie konzentriert sich bei der Behandlung in Einzelgesprächen auf die Bearbeitung des so genannten „Zentralen Konflikts“ und sucht auf dieser Basis nach möglichen Ursachen in der Persönlichkeit oder der Vergangenheit des Patienten. Der Fokus richtet sich jedoch immer wieder auf das Hier und Jetzt.
In der therapeutischen Praxis arbeiten Klient/-in und Therapeut zielorientiert, die Ziele und Schwerpunkte werden vor und während der Behandlung miteinander besprochen.

 

Mögliche Themenbereiche 

Ablauf und Rahmenbedingungen

Sympathie spielt auch in einer Psychotherapie eine wichtige Rolle, schließlich geht es um sehr sensible und persönliche Angelegenheiten, die wir nicht mit jedem besprechen möchten. Von vielen Klienten/-innen weiß ich, dass der Entschluss, eine Psychotherapie zu beginnen, nicht einfach ist. Deshalb liegt mir eine vertrauliche, empathische und wertschätzende Atmosphäre sehr am Herzen.
In einem Erstgespräch geht es um ein gegenseitiges Kennenlernen, deine Anliegen und Behandlungsziele. Wir klären gemeinsam die Rahmenbedingungen und ob eine Zusammenarbeit vorstellbar ist. Du erhälst einen Überblick meiner therapeutischen Arbeitsweise und eine realistische Einschätzung über den für dich zeitlich einzukalkulierenden Rahmen.
Die Anzahl der Therapiesitzungen richtet sich nach deinen persönlichen Bedürfnissen. Zu Beginn einer Therapie sind meist wöchentliche Sitzungen sinnvoll, natürlich ist dies auch abhängig von deinem Leidensdruck. Im weiteren Verlauf finden die Sitzungen in zwei- bis dreiwöchigen Abstand statt. Bei akutem Bedarf können auch immer zusätzliche Sitzungen eingeschoben werden.

Was passiert in der Tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie?

Zu Beginn der Therapie besprechen wir deine aktuellen Problemen und es werden wesentliche anamnestische Daten erhoben wie z.B. wichtige Beziehungen und prägende Erlebnisse im Lebenslauf. Dies kann dabei helfen, Probleme in der Gegenwart besser zu verstehen. Außerdem geht es in der Anfangsphase auch darum, einen zentralen Konflikt herauszuarbeiten. Im Zusammenhang werden dann die Behandlungsziele und Schwerpunkte festgelegt, die du erreichen möchtest.
In der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie wird den Gefühlen viel Raum gegeben und deine Aufgabe ist die sogenannte freie Assoziation. Das bedeutet, dass du in den Therapiesitzungen möglichst ungefiltert erzählst, was dir gerade einfällt oder dich bewegt. Ich als Therapeutin biete dir dabei Unterstützung durch Wertschätzung und bedingungslose Anerkennung und Empathie.

„Keiner weiß besser, was ihm gut tut und für ihn notwendig ist, als der Betroffene selbst. Wir können einander also nicht beibringen, was für uns gut ist. Nicht mit noch so ausgeklügelten Techniken. Aber wir können einander dabei unterstützen, es selbst herauszufinden.“
– Peter F. Schmid

Online Beratung

Ich biete auch die Beratungsform der Online-Beratung in meiner Praxis an.
Diese ist vor allem als Kurzintervention bei konkreten Problemstellungen sinnvoll.

In manchen Situationen kann es sein, dass du den Weg zu mir in die Praxis nicht wahrnehmen kannst. Sei es z.B. durch einen Auslandsaufenthalt mit keinerlei Möglichkeit eines Ansprechpartners in deiner Muttersprache, eine körperliche Einschränkung bzw. Krankheit, mangelnde Mobilität, familiäre und organisatorische Gründe, hohe berufliche Auslastung, ein erhöhter Leidensdruck oder zur Überbrückung von Wartezeiten.

Themenbereiche wie Stressmanagement, Überlastungen im Alltag, Unterstützung bei Entscheidungsprozessen (beruflich oder privat), Problemlösungsprozesse, Unterstützung bei zwischenmenschlichen Konflikten oder Beziehungskonflikte, Liebeskummer, Hilfe bei Prüfungsangst oder sozialen Ängsten oder Hilfe für Angehörige pflegebedürftiger/psychisch erkrankter Menschen, eignen sich für eine Online Beratung.

Ob sich dein persönliches Anliegen für eine Online Beratung eignet, klären wir gerne gemeinsam in einem unverbindlichen Vorgespräch. Kontaktiere mich gerne, ich freue mich auf dich!

Auch eine Online Beratung findet in einem geschützten und vertraulichem Rahmen statt und unterliegt selbstverständlich der Schweigepflicht.

Bitte berücksichtige, dass die angebotene Online-Beratung keine Psychotherapie im Sinne des Psychotherapeutengesetzes darstellt und somit eine Psychotherapie nicht ersetzt. Nach deutscher Rechtsprechung darf eine Psychotherapie nur im persönlichen Kontakt stattfinden. Zu prüfen gilt auch, ob die Online Beratung im gewünschten Fall eine ausreichende und adäquate Unterstützung darstellt, da vor allem psychische Krisensituationen und andere psychische Erkrankungen eine persönliche und längerfristige Betreuung erfordern.

Eine individuelles Beratungsgespräch kann selbstverständlich auch persönlich in meiner Praxis erfolgen.